Duty Free und Freizeitwahn – Lotterleben auf Langkawi

Wenn man schon fast nach Thailand rüber spucken kann – Langkawi

Es soll ganz schön busy sein. Und alles, was uns so zu Ohren kommt, zieht uns nicht wirklich an. Aber irgendwie finden wir dann doch den Weg auf die Pulau Langkawi, auf deren thailändische Nachbarinseln man fast schon rüber spucken kann. Nahe der Grenze zur Andamanensee, liegt die die gleichnamige Inselgruppe unweit der Südgrenze Thailands in der Strasse von Malakka. Grüner Dschungel, Reisfelder und kleine Dörfer zeichnen die Hauptinsel Langkawi aus. Der Ausblick auf die vorgelagerten Inseln und das schroffe Bergpanorama im Hinterland bildet eine wunderschöne Kulisse für die weissen Strände, nicht nur für den beliebten Touristen-Hotspot am Pantai Cenang.

Butterfahrten auf Asiatisch

Eingebunden in ein staatliches Entwicklungsprojekt wird der Tourismus auf Langkawi schon seit den 1990er Jahren gefördert, um die Inselgruppe international konkurrenzfähig zu machen. Der Duty-free-Status trägt sein Übriges dazu bei und so ist es nicht verwunderlich, dass Langkawi heute ein beliebter Anziehungspunkt für westliche, einheimische und chinesische Touristen ist.

Immer was los am Pantai Cenang, Langkawi

Während sich die Europäer in der Sonne aalen und den Genuss günstigen Alkohols geniessen, verbringen Malayen wie Chinesen ihre Freizeit damit, an den beliebten Hauptstränden Pantai Cenang und Pantai Tengah auf Jetskis auf und ab zu fahren oder sich von einem Motorboot gezogen im Fallschirm durch die Lüfte ziehen zu lassen.

Freizeitwahn am Pantai Cenang auf Langkawi

Schön zu beobachten sind auch die „Butterfahrten“, beliebt bei asiatischen Gruppen, die sich im Reisebus bis vor die Haustür der grossen Duty-free-Malls fahren lassen, um hier von Alkohol über Haushaltswaren und Klamotten bis zu Zigaretten ausgiebig zu shoppen.

Alkohol, Haushaltswaren, Klamotten und Zigaretten - Auf Langkawi kauft man Zollfrei ein

Langkawi kann auch anders – Reizvolle und imposante Ausblicke

Mit dem Touristen-Boom auf Langkawi einher gehen drastische Veränderungen für die Bevölkerung und scheinbar völlig undurchdachte Bauplanungen. Überall auf der Insel finden sich neben Bauruinen, chaotisch zusammengewürfelte und atmosphärisch völlig unterirdisch gestaltete Unterkünfte. Aber, das muss man Langkawi lassen, die Insel hat wirklich ihren Reiz. Bis heute sind etwa zwei Drittel des Eilands von dichtem Dschungel bedeckt. Fantastisch ist der Blick vom Gipfel des Gunung Rayas, mit über 880 m der höchste Berg der Insel, den wir auf einer Rollertour über die Insel ansteuern. Und auch die Strände der Nordküste haben einen gewissen Charme. Vor allem die Bucht von Tanjung Rhu trumpft mit einem imposanten Blick auf die vorgelagerte Inselwelt auf.

Großartige Ausblicke vom Gunung Raya über die Inselwelt

Die Nebel von Langkawi

Beim Besuch des Gunung Mat Cincang im Nordwesten von Langkawi wechseln wir die Perspektive. Doch ist der Weg zur Bergspitze der eigentlich spektakuläre Part dieses Ausflugs. Von einem typisch asiatischen Vergnügungspark am Fusse des Berges aus, führt eine gigantisch steile Seilbahn hinauf zu zwei Aussichtsplattformen und der Skybridge, die über 680 m über dem Meeresspiegel schwebt. Der Blick in die Tiefe schaudert mich anfänglich bis die Faszination für diese waghalsige Konstruktion und der phänomenale Ausblick über die gesamte Insel der Begeisterung weicht.

Mit der Seilbahn hinauf auf den Gunung Mat Cincang zu zwei Aussichtsplattformen und der Skybridge

Oben angekommen, warten wir doch eigentlich auf den Sonnenuntergang. Doch finden wir uns in kürzester Zeit in unheimlichen Wolkenschwaden wieder, die sich plötzlich wie dichter Nebel, der einen Wetterumschwung in den Bergen ankündigt, um uns herum bilden. Erst, als wir den Weg zurück ins Tal antreten, lichten sich die weissen Schleier und wir tauchen in die rotschimmernde Abenddämmerung ein.

Die Skybridge am Gunung Mat Cincang bietet großartige Ausblicke bis nach Thailand

Die Nachtmärkte öffnen ihre Pforten

Kulinarisch bieten etliche Restaurants am Pantai Cenang und Pantai Tengah alles, was das Urlauberherz sich wünscht. Fastfood, Arabisch, Mexiko und Burger. Aber auch die für Malaysia heimische chinesische und indische Küche wartet mit Angeboten auf. Doch, um wirklich einfach und lokal zu essen, gibt es hier leider nur wenige Optionen. Dafür gilt es bis in die Inselhauptstadt Kuah oder ins Hinterland zu fahren.

Ein besonderes Schmackerln aber sind für uns die Nachtmärkte, die täglich an festen Wochentagen, den Ort auf Langkawi wechseln. Ähnlich wie auch in anderen südostasiatischen Ländern öffnen sie zum frühen Abend hin ihre Pforten. Neben Kleidung, Obst und Gemüse, tummeln sich Einheimische und Touristen auf der Suche nach lokalen Köstlichkeiten, die einem schon beim Anblick das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Der Nachtmarkt von Ulu Melaka, Langkawi

Unser Riecher lässt uns nicht im Stich

Zugegeben, unser Riecher hat uns nicht im Stich gelassen. Langkawi würde uns als auserwähltes Urlaubsziel nicht glücklich machen. Aber, wir haben Zeit und treten gerade etwas auf der Stelle. Weiterhin auf der Suche nach einer Option Australien mit dem Schiff zu erreichen, richten wir uns in einer wirklich netten Unterkunft im Hinterland des Pantai Cenang ein, recherchieren, organisieren und begeben uns auf Entdeckungstour über die Insel.

*HINWEIS: In diesem Bericht sind Werbe- und Affiliate-Links enthalten

Ein kleiner, kostenloser Beitrag für Dich als Leser, aber ein grosser, unterstützender Beitrag für uns als Reisende. Affiliate-Programm bedeutet, dass wir für alle Artikel oder Unterkünfte, die Du über einen Werbe-Banner auf unserer Website kaufst oder buchst eine kleine Provision erhalten. Wir empfehlen nur Produkte, die wir auch selber nutzen oder guten Gewissens empfehlen können. Dabei entstehen Dir keine Mehrkosten und wir können unsere Reisekasse ein wenig aufstocken, um Euch auch weiterhin mit Geschichten und Bildern aus der Ferne zum Eintauchen und Abtauchen in andere Welten zu animieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.