Kota Kinabalu- Mount Kinabalu- Sepilok

2010/2011

In einem leicht überhitzten und sehr winzigen Minibus (selbst Edith hatte so ihre Schwierigkeiten mit dem Platz für ihre Beine) sind wir am Dienstag Morgen von Kota Kinabalu Richtung Mount Kinabalu aufgebrochen. Rein ins Grüne und die Natur, aber auch in die Kälte. Während sich der Tag rund um den Berg und dessen Headquater in etwas über 1500 Meter Höhe durch Wärme und angenehmen Wind auszeichneten, wurde es nachts bitterkalt (eigentlich zu erwarten, aber dennoch plötzlich, wenn es vorher deutlich über 30 Grad waren). Am zweiten Tag vor Ort mussten wir bei starkem Regen und Nebel schon nachmittags die dicken Pullis raus holen.

Nach verschiedenen Pro und Contra Diskussionen  haben wir uns letztendlich entschieden, nicht den durchaus schwerfälligen Bergaufstieg zu machen, sondern lediglich den Tag im Nationalpark und auf den Wanderwegen drum herum zu verbringen. Der ausgewählte Trail reichte auf den letzten 2 km (und etlichen Höhenmetern) vollkommen aus,um uns darin zu bestätigen, dass wir, zumindestens für den Augenblick, die richtige Entscheidung getroffen haben.Ein äußerst nebliger, früher nächster Morgen unterstützte uns darin, da die Sicht vom Berg vermutlich ähnlich schlecht gewesen wäre.

Zurück in die Sonne zur unseren nächsten Reiseetappe sind wir heute Morgen aufgebrochen und im Sepilok Forest Reserve angekommen, wo wir morgen hoffentlich Orang Utans zu Gesicht bekommen werden.
Da heute Donnerstag ist, haben wir den Abend im gemütlichen „Hus“-Stil ausklingen lassen-  Traditionen sollte man pflegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.