Sepilok

2010/2011

Neben Sumatra ist Borneo der einzige Ort, wo Urang Utans (malayisch für „Waldmenschen“) in freier Wildbahn leben. Durch die Abholzungen des Urwaldes werden den Tieren ihre natürlichen Lebensräume genommen, wodurch sie zu den gefährdeten Tierarten gehören.  Zudem werden Urang Utans, besonders die Baby-Affen, deren Mütter erschossen werden,  für Zirkus, Tierparks und Zoos in der ganzen Welt in Gefangenschaft genommen, um dort oft ein trauriges Dasein als Clown o.Ä. zu fristen.

Im Sepilok Forest Reserve Rehabilitationszentrum werden die Tiere, die aus der Gefangenschaft befreit werden können, über viele Jahre in ihr ursprüngliches Leben in der Wildbahn zurückgeführt. Die Baby-Urang Utans erlernen gemeinsam mit den Rangern des Rehabilitationszentrums in der freien Wildbahn zu überleben. Nahrungssuche, Nestbau und „auf die Bäume klettern“ können, sind grundlegende Fähigkeiten, die es mit viel Geduld einzuüben gilt.
In Sepilok setzt man auf die Taktik, sehr einseitig mit Bananen und Milch zu füttern, um die Tiere zu motivieren, dauerhaft ihre Nahrungsmittel im Wald zu suchen. Die Fütterung ist für Touristen, untern strengen Regeln, geöffnet. Obwohl die Urang Utans als sehr scheu beschrieben werden, zeigten sie sich uns Menschen reichhaltig.

Noch interessanter war für uns jedoch der anschließende kurze Treck (ohne eine Masse von Menschen) in den Dschungel hinein. Obwohl wir dort keinem Urang Utan begegneten, haben wir zahlreiche ihrer Nester hoch in den Baumwipfeln sehen können. Spannender wurde es, als wir das Glück hatten, einer anderen Affenart zu begegnen, die sich in den Bäumen neben unserem Wanderweg von Ast zu Ast umtrieb.
Besonders flink zeigten sich auch Pavian ähnliche Affen, die schon in der nähe des Resorts wild durch die Bäume sprangen.

Ein gelunger Tag, der uns der tropischen Hitze heute wieder besonders nahe gebracht hat. Nachdem wir uns hier aklimatisieren konnten, werden wir morgen zu einer zweitägigen Tour zum Kinabatangan River aufbrechen, der sich durch den Dschungel Malaysias schlängelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.