SmartDownUnder

SmartDownUnder – Auf dem Land- und Wasserweg von Köln nach Australien

„Und so werden wir Mitte Juli 2016 mit dem Rucksack und einem ersten Bus- oder Bahnticket in Köln starten. Über Polen, Weissrussland, Russland, die Mongolei und China möchten wir über Land nach Südostasien fahren. (…) Führen soll uns diese über Indonesien bis nach Australien, wo wir im Sommer 2017 ankommen möchten.“ (Aus der Beschreibung der Reise auf unserer Homepage, Januar 2016)

Dreizehn Monate liegen vor uns, als wir im Juli 2016 mit unserem Rucksack losziehen, um die Welt zu entdecken. Die Welt auf dem Landweg, die Welt auf dem Schiffsweg zwischen Westeuropa, Deutschland, Köln und einem Fleck auf der anderen Seite der Erdkugel, wenn wir den australischen Boden wieder verlassen. Eine Reise ohne Flugzeug. Eine Reise SmartDownUnder.

Das Fortbewegungsmittel – Ein prägender Faktor unserer Reise

Heute, mehr ein Jahr später blicken auf zwölf Grenzüberquerungen, sehr besondere Erlebnisse und Begegnungen, neue Erfahrungen und einige Herausforderungen zurück. Die Wahl unseres jeweiligen Fortbewegungsmittels stellt sich, neben den Menschen, die wir kennenlernen und der Natur, in die wir eintauchen dürfen, als einer der prägenden Faktoren heraus, wenn wir die bisherigen Höhepunkte unserer Reise betrachten. Die viertägige Zugfahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn überwältigt uns ebenso, wie die Reise auf dem Rücken eines Pferdes zu den Tsaatan, den letzten Rentiernomaden dieser Welt, in der weit entlegenen, nördlichen Taiga der Mongolei.

Das Pferd ist uns auch im Westen Chinas ein treuer Begleiter, als wir zwei Nächte bei einer Nomadenfamilie in der tibetisch geprägten Steppe verbringen. Und erst unser eigenes Baby! Wir kaufen uns eine Honda Win, Amélia, und reisen mit ihr durch Laos und Kambodscha.

Aber auch unser aktuelles Backpacker-Dasein beschert uns wieder grossartige Momente. Als wir zum zweiten Mal, diesmal ohne Motorrad, in Laos einreisen, steht das laotische Neujahrsfest kurz vor der Tür. In Luang Prabang erleben wir ein phänomenales und unvergessliches Pi Mai 2017.

SmartDownUnder – Auf in die Verlängerung!

Mehr als dreizehn Monate und etliche Abenteuer liegen zwischen dem Beginn unserer Reise und der Gegenwart. Etwa 350 km trennen uns vom Äquator- und immer noch befinden wir uns auf der nördlichen Erdhalbkugel. Mit Australien im Sommer wird das wohl nix. Aber wir haben schon einen Plan B: Auf in die Verlängerung! Ein weiteres Jahr steht uns bevor, die Welt Schritt für Schritt zu erkunden. Und wir freuen mit jeder Pore unseres Körpers auf diese Zeit, ein gemeinsamer Traum und eine Herausforderung für unsere Beziehung zugleich. Es kann nur spannend werden…

Hier geht es direkt zu unserem Reiseblog „SmartDownUnder – Auf dem Land- und Wasserweg von Köln nach Australien“