Über uns

Bild_Ueberuns

Edith Kuball, 1979 geboren, im Rheinland aufgewachsen, auf Umwegen nach Köln gekommen und hier hängen geblieben, sowie Stephan Mink, Jahrgang 1973, und ein echt kölsches Urgestein, teilen seit ihrem Kennenlernen 2007 ihre Reiseleidenschaft.

Stephan machte zunächst eine Ausbildung zum Schreiner, wurde aber schließlich Erzieher. Nach verschiedenen Arbeitsstationen, arbeitet er seit mehreren Jahren in einer Kölner Grundschule. Edith zog es nach ihrem Studium nach Spanien, darauf folgten eineinhalb Jahre als Kinderbetreuerin für ein unkonventionelles Eltern-Kind-Reiseunternehmen in Europa sowie ein Zwischenstopp als Schulsozialpädagogin in Duisburg, bis sie schließlich in der Kinder- und Jugendhilfe gelandet ist, wo sie seit vielen Jahren eine Tagesgruppe auf einem alten Bauernhof leitet.

Das Reisen haben Edith und Stephan erst relativ spät für sich entdeckt. Stephan lebte drei Monate auf einer Farm in Namibia, packte hier zum ersten Mal seinen Rucksack und reiste durch das Land, Reisen nach Afrika und Südostasien folgten. Edith schnupperte während ihres Spanienaufenthaltes erstmals Reiseluft, arbeite auf Mallorca und in Italien, reiste nach Kuba und Neuseeland.
Mittlerweile sind sie die beiden gemeinsam immer wieder ins südöstliche Asien und in verschiedene afrikanische Länder gereist. Ein Drei-Monats-Trip 2010/2011 liegt aus ihrer Sicht aber „schon viel zu weit weg“. Vor allem Äthiopien hat es ihnen angetan. Im Laufe der Jahre wuchs der Wunsch nach mehr, nach längeren Reisen, fernab der üblichen Traveller-Routen, nach Expeditionen ins Unbekannte und dem Erleben fremder Kulturen. Dies bedeutet für sie vor allem auch ein intensiveres Eintauchen in das Land und das Leben der verschiedenen Völker und deren Mentalität.

Im Verlauf der Reisen entwickelte Stephan seine zweite Leidenschaft, die Fotografie. Als ausgezeichneter Porträtfotograf, unter anderem Gewinner des „Grenzgang Fotowettbewerbes 2012“, versucht er in seinen Bildern den Mensch und seine Geschichte einzufangen. Geschichten und Menschen, die Ihnen diese erzählen, liegen mittlerweile im Fokus der Reisen von Edith und Stephan.