Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil – Über Siebenbürgen zum Schwarzen Meer

von Edith
Wildcamping - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil

Reisebericht: Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil

Gigantische Natur, spannende Kultur und Ursprünglichkeit, gespickt mit einem Hauch transsilvanischen Grusels. So etwa stellen wir uns einen Rumänien Roadtrip mit dem Camper vor. Und tatsächlich stehen wir auf unserer Rumänien Rundreise mit dem Wohnmobil schliesslich vor urigen Kirchenburgen in Siebenbürgen, wandern in den Karpaten, entdecken eine faszinierende Artenvielfalt im Donaudelta und lassen uns von den Wellen am Schwarzen Meer berauschen.

Unsere Rundreise mit dem Wohnmobil durch das osteuropäische Land birgt wundervolle Erfahrungen in grandioser Natur. Dabei gehören das Wildcampen in Rumänien und Wandern in den Karpaten sicherlich zu den Highlights auf unserem Rumänien Roadtrip.

In diesem Reisebericht nehmen wir Dich mit auf einen Roadtrip mit dem Camper durch Rumänien. Und natürlich versorgen wir Dich mit Informationen und Reisetipps über dieses spannende Land.

Einreise nach Rumänien

Einreise während der Corona-Pandemie

Es ist Pandemie-Zeit, als wir unseren Rumänien Roadtrip starten. Aus Ungarn einreisend müssen wir im Juli 2021 als vollständig geimpfte Personen lediglich ein Online-Formular ausfüllen und bekommen einen Barcode zugeschickt, den wir bei Bedarf vorweisen müssen.

Die Voraussetzungen sind jedoch für jeden anders und diese ändern sich ohnehin stetig. Daher empfehlen wir hier auf die Infos des Auswärtigen Amtes und des ADACs zu schauen, wo Du auch die Links zu den notwenigen Formularen findest.

Mit dem Wohnmobil nach Rumänien – Mautgebühren und Treibstoff

Bei Einreise mit mit dem Wohnmobil nach Rumänien ist das Mitführen Deiner Grünen Versicherungskarte fürs Ausland notwendig.

Da das rumänische Nationalstraßennetz für alle Kfz gebührenpflichtig ist, musst Du Dir zudem eine sogenannte Rovinieta kaufen.

Das geht Online, ist aber auch an den Tankstellen gleich hinter der Grenze unkompliziert möglich. Die Preise hängen vom Fahrzeug und der Länge des Aufenthaltes ab. Wir haben für 30 Tage 16€ bezahlt.

Du bekommst allerdings keine reale Vignette für hinter die Windschutzscheibe. Hier reicht es, das Fahrzeug registrieren zu lassen und die Quittung, auch noch einige Wochen nach dem Aufenthalt, aufzubewahren.

Als wir mit dem Wohnmobil nach Rumänien einreisen und an der ersten Tankstelle ankommen, stutzen wir. Mit großer Verunsicherung nehmen wir wahr, dass es hier anscheinend nur Super Bleifrei E10 Benzin zu geben scheint.

Rumänien Roadtrip mit dem Camper - Wildcamping
Super 95 E5 scheint in Rumänien nicht salonfähig zu sein

Wir sind mit einem VW Bus T4, Baujahr 2000 auf unserem Rumänien Roadtrip unterwegs und tanken normalerweise Super Bleifrei 95 (E5 – mit bis zu 5% Bioethanol-Mischung). E10 Benzin mit einer Bioethanol-Mischung zwischen 5% und 10% ist, unserem Wissensstand nach, für unseren Motor nicht geeignet.

Und so fahren wir, doch sehr überrascht, die verschiedenen Tankstellen erfolglos auf der Suche nach dem geeigneten Treibstoff ab. Parallel recherchieren wir jedoch.

Schliesslich können uns sowohl andere Reisende von ihren Erfahrungen in Rumänien berichten, dass es für die meisten T4 Bullis wohl kein Problem zu sein scheint. Zudem finden wir seitens des Herstellers Infos, die diese Aussagen unterstützen.

Angeblich soll aber an bestimmten Tankstellen E5 Treibstoff erhältlich sein. Wir finden keine einzige. Daher würden wir in jedem Fall vor einer Rundreise durch Rumänien mit dem Wohnmobil empfehlen, vorab Erkundigungen einzuholen, ob Dein Benziner-Fahrzeug auch E10 Treibstoff tanken darf.

Wildcamping - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Einsames Wildcampen am Fluss

Campingplätze und Wildcamping in Rumänien

In Rumänien findet wohl jeder Campingliebhaber etwas nach seinem Geschmack. Du findest hier schöne, günstige Campingplätze, bist aber auch genau richtig, wenn Du das Wildcampen in der freien Natur präferierst.

Sowohl für die Suche nach Plätzen zum Wildcampen in Rumänien als auch für offizielle Campingplätze oder Wohnmobilstellplätze ist es sinnvoll sich eine der gängigen Apps, wie z.B. Park4Night herunterzuladen.

Die Grundversionen sind in der Regel kostenfrei. Für die Detail-Suche musst Du häufig ein günstiges Abo buchen. Wenn Du das WIldcampen liebst, ermuntern wir Dich aber, auch selbst auf Entdeckungsreise zu gehen und Dir die schönsten Übernachtungsplätze in Rumänien selbst auszusuchen.

Campingplätze in Rumänien

Wir lieben das Wildcampen in Rumänien. Und dennoch wünschen wir uns manchmal auch den Luxus einer heissen Dusche, einer echten Toilette oder einer Waschmaschine.

Auch soziale Kontakte sind auf Campingplätzen wesentlich leichter zu knüpfen, als alleine in der Wildnis. Daher fahren wir auch in Rumänien drei Campingplätze und einen Wohnmobilstellplatz an, die wir alle wärmstens empfehlen können.

Unseren Erfahrungen nach, sind dies alles Plätze in schöner Umgebung, liebevoll gestaltet, auf denen die Gastgeber herzlich und hilfsbereit sind. Die Preise bewegen sich für zwei Personen und einem kleinen Camper zwischen 10€ und 15€, ohne Strom.

Wohnmobilstellplatz Villa Hermani Magura - Rumänien Roadtrip
Villa Hermani - Stellplatz im Piatra-Craiului-Nationalpark

Machmal ist der Strompreis aber auch im Preis inkludiert. Wir reisen mit Solarpanel und brauchen daher keinen Strom. Die Sanitären Anlagen sind immer sauber, soweit dies auf einem Campingplatz mit vielen Besucher konstant möglich ist.

Die folgenden Camping- und Wohnmobilstellplätze haben wir selbst besucht und empfehlen diese gerne weiter.

Cuerta de Arges

In Cuerta de Arges empfangen Vali und Raluka ihre Gäste sehr herzlich und hilfsbereit auf einem wunderschön angelegten Campingplatz ausserhalb der Stadt. Ein kleiner Teich, viel Grün, Feuerstellen und saubere Sanitäre Anlagen machen das Campen hier zum Vergnügen. Knapp 15€ für einen VW Bus ohne Strom.

Villa Hermani, Piatra-Craiului-Gebirge

Etwa 10€ ohne Strom zahlen wir für unseren VW Bus auf diesem Mini-Stellplatz mit sehr sauberen Sanitätern Anlagen in Măgura mitten in den Bergen. Der Platz ist angegliedert an eine Pension. Hermann und seine Familie geben Infos für die Umgebung und organisieren für ihre Gäste u.a. Wanderungen und Bärenbeobachtungen.

Nemo, Donau

Der Wohnmobilstellplatz liegt in einem Industriegebiet und an einem Yachthafen in Brăila, direkt an der Donau. Das Hotel mit gutem italienischen Restaurant offeriert Campern auf einer kleinen Wiese die Möglichkeit zur Übernachtung. Toiletten und Dusche im Hotel in der Lobby, bzw. im Saunabereich. Top! Ca. 10€.

Camping Dan Fisher, Donauldelta, Murigihol

Niedlich-hübscher und familiärer Campingplatz im Donaudelta. Nina organisiert rund ums Campen und die Touren, während ihr Mann Dan, der Captain, mit den Gästen am frühen Morgen auf Bootstour durchs Delta fährt. Kleiner Aufenthaltsbereich mit Spülmöglichkeiten, Kühlschrank. Sauber! Keine 10€ ohne Strom.

Camping-Tipp: Reisewäscheleine*

Handlich, praktisch, leicht. Mit einer Reisewäscheleine* kannst Du das Mitschleppen von Wäscheklammern vermeiden und Deine Klamotten auch bei Wind trocknen. Die gezwirbelte Leine ermöglicht es Dir nämlich Deine Klamotten einzuklemmen. Weitere Tipps und Empfehlungen zu nützlichen, funktionalen Reiseutensilien findest Du auf unserer Roadtrip Packliste.

Wildcampen in Rumänien

Vorab: Wildcamping in Rumänien ist nicht verboten! Solange Du nicht auf privaten Grundstücken stehst, darfst Du Dir mit Deinem Camper die schönsten Plätze zum Wildcampen in Rumänien aussuchen.

Als selbstverständlich setzen wir voraus, den Stellplatz so zu verlassen wie wir in vorgefunden haben, oder sogar sauberer. Kleine Müllsammelaktionen sind leider keine Seltenheit während unserer Reise mit dem Wohnmobil durch Rumänien.

Insgesamt scheint die rumänische Bevölkerung ein Müllentsorgungsproblem zu haben, obwohl es überall in den Dörfern Mülltonnen gibt. Sie scheinen wenig Verständnis für das Thema Umwelt und Sauberkeit aufzubringen. Daher appellieren wir an jeden, der freie Plätze zum Wildcampen in Rumänien anfährt, diese entsprechend sauber zu hinterlassen.

Wildcampen in Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
-Ohne Worte-

Während unserer Rumänien Rundreise mit dem Camper gehören die freien Stellplätze in wundervoller Natur ganz klar zu den Highlights unseres Rumänien Roadtrips. Dort, wo Wölfe und Bären sich in Rumänien gute Nacht sagen, tolle Panoramen oder die Einsamkeit der unberührten Natur vorherrschen, ist Wildcamping für uns das Grösste.

Grundsätzlich sind unsere Erfahrungen beim Wildcampen in Rumänien durchweg positiv. Die Einheimischen grüssen freundlich, die Schäfer trotten mit ihren Herden an uns vorbei. Und niemand scheint sich daran zu stören, dass wir hier kurzzeitig leben.

Selbst am Meer in Rumänien ist es vollkommen unkompliziert, frei zu stehen. Hier sind einsame Stellplätze rar, da die Einheimischen es ebenfalls lieben, direkt am Meer zu campen.

Und dennoch finden sich wundervolle Plätze am Schwarzen Meer, die so weitläufig oder von so wenigen Menschen angesteuert sind, dass das Wildcampen in Rumänien an der Küste durchaus Spaß macht.

Wildcamping am Schwarzen Meer - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Leben, wo es uns gefällt: Das Schwarze Meer

Auf nach Transsilvanien – Siebenbürgen in Rumänien

Über Ungarn reisen wir bei Arad im Westen Rumäniens sehr unkompliziert ein. Aufgrund der Corona Pandemie müssen wir zuvor ein digitales Formular ausfüllen, unsere Impfnachweise aber will niemand sehen.

Da der Tag sich dem Ende neigt, suchen wir uns den ersten Platz zum Wildcampen an einem nahegelegen Fluss. Ein kleiner Traum und der perfekte Einstieg für unsern Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil.

Am darauffolgenden Tag nehmen wir Kurs auf Transsilvanien. Oder Siebenbürgen, der deutsche Name, der hier immer noch vielfach verwendet wird. Auch die Ortsnamen in der Region sind sowohl im Deutschen wie im Rumänischen benannt.

Zurückzuführen sind die Begrifflichkeit auf die Siebenbürger Sachsen. Die deutschsprachige Minderheit in diesem Landesteil hat sich bereits im 12. Jahrhundert hier angesiedelt.

Unser Ziel heisst Hunedoara (Eisenmarkt). Grund für einen Besuch ist die Burg Hunedoara. Sie wurde auf einer Fläche von 7000qm² im 14. Jahrhundert auf einem Kalkfelsen und den Resten einer Wehranlage errichtet.

Die imposante Felsenburg umgeben gewaltige Mauern. Der Bilderbuch-Anblick des Bauwerks mit der Zugbrücke über den Burggraben und den spitzen Türmchen hat schon Hollywood imponiert. Mehrfach schon diente die Burg Hunedoara als Filmkulisse.

Burg Hunedoara in Siebenbürgen - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Die Burg Huneduara

Rund um die Stadt Mediaș mit ihrem kleinen, atmosphärisch schönen Kern, befinden sich weitere Wehr- und Schutzanlagen in nahezu jedem Dorf.

Die Kirchenburgen in Siebenbürgen haben ihren Ursprung in der Ansiedlung der Siebenbürger Sachsen in Rumänien, deren Nachkommen bis heute in Transsilvanien leben.

Schon die ersten Siedler erbauten die dickummauerten Kirchenburgen in Rumänien. Auch die weiter östlich lebende, Ungarisch sprechende Siedlergruppe der Szekler schuf solche Wehranlagen.

Kirchenburg Hărman, Honigberg - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Die Kirchenburg von Honigberg

Zu den weiteren von uns besuchten Kirchenburgen in Siebenbürgen gehören u.a. die Kirchenburg in Biertan und die beeindruckende Burg in Hărman (Honigberg).

Auch über Sighisoara (Schäßburg) thront eine Kirchenburg, wobei wir hier nur die touristische, aber sehr charmante Altstadt besuchen, die bunte Häuser, alte Tore und historische Gebäude schmücken.

Trescher Verlag: Reiseführer Siebenbürgen*

  • 424 Seiten
  • 290 Fotos
  • 25 farbige Stadtpläne

Alle Regionen Siebenbürgens, viele praktische Reisetipps – Sehr umfangreiche Hintergrundinformationen zu Geschichte und Kultur – Hermannstadt, Kronstadt, Schäßburg, Karpaten, Kirchenburgen…

Highlight Transfăgărășan – Rumänien Roadtrip

Über 2000m schlängelt sich die Transfăgărășan Hochstrasse in engen Serpentinen von Sibiu in Transsilvanien steil hinauf ins Făgăraș-Gebirge. Dabei hinterlässt die Fahrt einen bleibenden Eindruck, hält sie doch klimatische und tierische Überraschungen bereit…

Transfăgărășan Hochstrasse - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Haarnadelkurven auf der Transfăgărășan Hochstrasse

Transfăgărășan Pass – Über nebelverhangene Serpentinen in die Walachai

Der Himmel ist von blendendem Sonnenlicht getränkt, als wir die Transfăgărășan Hochstrasse mit unserem Bulli erreichen. Vom Olt-Tal in Transsilvanien winden wir uns mit unserem Camper langsam über den Transfăgărășan Highway hoch auf den Pass.

Stetig gelangen wir an Aussichtspunkte, die atemberaubende Panoramen ins Gebirge bieten. Während wir die Kulisse bestaunen, ziehen am Horizont jedoch dunkle Wolken in rasanter Geschwindigkeit auf.

Minuten später befinden wir uns von dichtem Nebel und Starkregen umgeben inmitten von Donner- und Gewittergrollen wieder. Doch gerade dieser Wetterumschwung belebt das Geschehen auf der Transfăgărășan noch und bereitet uns eine fantastische Kulisse.

Transfăgărășan Hochstrasse Camping mit Wohnmobil Rumänien Roadtrip
Die Transfăgărășan Hochstrasse windet sich durch eine überwältigende Landschaft

Den Höhepunkt der Strecke erreichen wir auf dem Pass bei 2042m, wo sich auch der Bâlea-See befindet. Doch der starke Regen lässt uns entscheiden, den Besuch des Sees zu kippen.

Zwar ist der Pass ist nur vier Monate im Jahr, zwischen Juli und Oktober, befahrbar, der See kann jedoch auch im Winter vom Bâlea-Wasserfall aus per Seilbahn erreicht werden.

Auf der Rückseite des Passes, wo die Transfăgărășan ins Argeș-Tal in der Walachei führt, lichtet sich das Dunkel des Gewitters und ein strahlender Tag eröffnet sich. Leider kann diese südliche Seite der Karpaten jedoch nicht mit dem eindrucksvollen Panorama mithalten, dass der nördliche Teil der Transfăgărășan Hochstrasse präsentiert.

Transfăgărășan – Bären in Rumänien

Wer möchte sie nicht gerne sehen? Die Braunbären in Rumänien. Bekanntermassen sollen sie sogar die Mülltonnen in den Städten, z.B. in Brașov, durchwühlen. Dennoch scheinen die Tiere sich beim Wandern in Rumänien selten blicken zu lassen.

Selbst in den Karpaten gehören Bären in freier Wildbahn nicht zur Alltagsroutine. Auf unserem Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil begegnen sie uns nur ein einziges Mal.

Was wir zunächst als unglaubliches Glück empfinden wird getrübt, nachdem wir die Hintergründe dieses Schauspiels erfassen. Die Ausläufer der Transfăgărășan ziehen sich durch dichten Wald – ein Paradies für Braunbären in Rumänien.

Als wir hinter einer Kurve dem auf Transfăgărășan Highway den ersten Bär am Strassenrand erblicken, sind wir völlig geflasht und beobachten das Tier eine geraume Zeit.

Bären auf der Transfăgărășan Hochstraße - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Ambivalente Begnungen an der Transfăgărășan...

Schon hier werden wir Zeugen, wie eine Touristin dem Braunbären ein Croissant zum Frass hinwirft. Mit Kopfschütteln erfassen wir, was hier geschieht und sind nicht überrascht, als uns auf dem weiteren Streckenverlauf Braunbär Nummer zwei, drei, vier und fünf begegnet.

Das Ködern der Bären mit Nahrungsmitteln scheint hier zum Alltag zu gehören, verstösst aber gänzlich gegen jede Regel im Umgang mit Tieren in der freien Wildbahn.

Bären auf der Transfăgărășan Hochstraße - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
...denen wir uns nicht entziehen können

Trotz der dunklen Seite dieses Schauspiels, können wir uns dem Anblick der Tiere, insbesondere einer Bärenmama mit ihren zwei Kindern, nicht entziehen. Es ist schon ein Traum, diese kuscheligen, wunderschönen Bären in freier Wildbahn aus der Nähe betrachten zu können.

Wohlgemerkt aus dem Autofenster heraus. Beim Wildcampen in Rumänien ist die Begegnung mit Bären ausgeblieben. Einerseits froh, wäre ein kleiner Adrenalin-Kick beim Kochen oder Pinkeln sicher auch ein spannendes Abenteuer gewesen. Soweit wir schnell genug entkommen wären…

Reisetipps für Deinen Rumänien Roadtrip

Drei Tipps, die Dich Rumänien-tauglich machen sollten

  • Nehme genügend Mückenschutz für Haut und Haus mit! Selbst in den höheren, windigen oder kalten Regionen des Landes suchen sich diese Tiere immer ein Opfer.
  • Immer schön den Blick nach oben: In Rumänien siehst Du etliche Storchennester und ihre zahlreichen Bewohner, insbesondere, wenn Du auf den Dörfern unterwegs bist.
  • Angst vor streunenden Hunden? Unserer Erfahrung nach ist das unnötig. Wir sind immer wieder freilaufenden Tieren begegnet, hatten aber nicht einmal Probleme mit den Hunden. Tipp: Nicht füttern!

Rumänien Roadtrip – Durch die Walachei zurück nach Transsilvanien

„Irgendwo in der Walachei…“ – Ja, aber, wo ist sie denn, diese Walachei? Grob übersetzt sagt der Name es selbst: Rumänisches Land. Zwischen den Karpaten im Norden und der Donau im Süden, grenzt die Walachei in Rumänien an Bulgarien.

Die Region teilt sich in die Grosse Walachei (Muntenia) im Osten und die Kleine Walachei (Oltenia) im Westen, deren natürliche Grenze der Fluss Olt bildet.

Wandern im Piatra-Craiului-Gebirge

Über Curtea de Argeș führt uns der Weg jedoch zurück in die Karpaten und ins Piatra-Craiului-Gebirge. Eines der Reiseziele in Rumänien, das unserer Meinung nach auf keinem Rumänien Roadtrip fehlen sollte.

Der gleichnamige Nationalpark liegt zwischen Făgăraș- und Bucegi-Gebirge in den südlichen Karpaten und bietet hervorragende Möglichkeiten zum Wandern in Transilvanien.

Der von einer Karstlandschaft und Kalksteinfelsen gezeichnete Park erstreckt sich auf einem Gebiet von 14800 Hektar und beherbergt u.a. Braunbären, Rothirsche und Wölfe.

1938 wurde das Piatra-Craiului-Gebirge zunächst zum Naturschutzgebiet erklärt. Seit 1990 ist es als Nationalpark ausgewiesen. Im Park finden sich mehr als 700 Höhlen und 1300 Pflanzenarten.

Magura Zanestri Gorge - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil

Tiefe Schluchten im Piatra-Craiului-Gebirge haben sich ihren Weg durch das Bergmassiv gebahnt, dessen höchste Erhebung der Vârful La Om, die Hirtenspitze, ist. Eingerahmt von schroffen, hohen Felswänden wandert es sich hier leicht den ebenen Weg durch die Schlucht entlang.

Zum Wandern im Piatra-Craiului-Gebirge bieten sich sowohl mehrtätige Hütten- als auch Tagestouren im Nationalpark und den Schluchten an. Genauere Infos hierzu bekommst Du im Besucherzentrum in Zărnești, wo auch geführte Touren in die Berge gebucht werden können.

Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil - Magura
Wandern im Piatra-Craiului-Nationalpark

Die Streudörfer Peștera und Măgura auf um die 1000m Höhe bilden gute Aussgangspunkte für eine Wanderung in den Nationalpark und offerieren herrliche Panoramen über die Umgebung.

Wenn Du mit dem Wohnmobil durch Rumänien reist, empfehlen wir Dir einen kleinen Stellplatz in Măgura, angegliedert an die Villa Hermani. Hermann und seine Familie verfügen über ein ausgeprägtes Wissen der Region und geben hilfreiche Tipps.

Zudem organisieren sie Wanderungen oder auch den Besuch eines Hochstands zur Beobachtung von Bären in der freien Wildbahn.

Magura - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobl
Eindrücke aus dem Piatra-Craiului-Nationalpark

Das Dracula Schloss – Die Burg Bran

Luftlinie nur wenige Kilometer von Peștera und Măgura entfernt, lässt sich das berühmte Schloss Bran in Rumänien, die Dracula Burg, besichtigen. Das äusserlich wirklich imposante Schloss Bran diente Bram Stoker als Vorlage für seinen Roman, der bereits Ende des 19. Jahrhunderts veröffentlicht wurde.

Ein Besuch in der Burg Bran kann sicherlich spannend sein. Auch wir liebäugeln damit, entscheiden aber anders, als wir die Ortschaft erreichen, die das Schloss Bran beherbergt.

Schloss Bran - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Graf Dracula grüsst - Das Schloss Bran

Die Menschenmassen und das Jahrmarktsgefühl, dass uns hier umschleicht, lassen uns umkehren und die Dracula Burg lediglich aus der Ferne betrachten. Der Eintritt liegt im Sommer 2021 bei 45 Lei für einen Erwachsenen, was zu dieser Zeit umgerechnet knapp über 9€ sind.

Stadtleben in Brașov – Landleben in Moieciu de Sus

Die Grossstadt Brașov in Rumänien, auch unter dem deutschen Namen Kronstadt bekannt, zählt um die 250000 Einwohner. Dabei wirkt sie eher wie eine entspannte Kleinstadt, die mit vereinzelten Sehenswürdigkeiten rund um den alten Rathausplatz aufwartet.

Altstadt in Brașov - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Schnuckelige Fussgängerzone in Brașov

Auf unserem Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil fahren wir nur selten Städte an. Brașov bildet die Ausnahme. Hier nächtigen wir sogar inmitten der Stadt und begeben uns zum Flanieren in die wunderbar entspannte Atmosphäre der Fussgängerzone.

Die Schwarze Kirche und der bereits erwähnte alte Rathausplatz zählen zu den Sehenswürdigkeiten der Altstadt. Auch ist Brașov ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die umliegenden Berge in Rumänien.

Altstadt in Brașov - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Stadtleben in Brașov

Südöstlich von Brașov, nahe Schloss Bran, erleben wir Alpen-Idylle pur. Moieciu de Sus ist ein kleiner Ort im Tal, der vor allem einheimische Touristen anzieht. Die Berge in der Umgebung bieten hervorragende Wandermöglichkeiten in den Karpaten.

Die anstrengenden Höhenmeter werden durch das Rundum-Panorama belohnt. Auf der einen Seiten dient das Piatra-Craiului-Gebirges als Blickfang. In der anderen Richtung bilden die hohen Berge des Bucegi-Massivs eine fantastische Kulisse.

Grössere und kleinere Pensionen, Hotels und Restaurants bieten den Gästen allen Komfort. Dennoch wirkt das Dorf recht entspannt auf uns, wenngleich die Befürchtung naheliegt, dass hier mittelfristig Investoren weitere Grossprojekte umsetzen, die das Bild nachhaltig trüben könnten.

Blick auf Moieciu de Sus, Rumänien
Landleben in Moieciu de Sus

Ein Abstecher in die Varghis-Schlucht

Über Brașov führt uns der Weg erneut Richtung Norden und somit wieder in die Nachbarschaft von Sighisoara. Diesmal ist die Varghis-Schluchten das Ziel.

An Wocheneden besuchen viele Familien die beliebten Wander- und Picknickspots in Siebenbürgen. Daher ist ein Montag Mittag sicher nicht die schlechteste Wahl für eine Wanderung in die Varghis-Schluchten.

Darüber hinaus scheint dieses Reiseziel in Rumänien aber noch wenig bekannt zu sein. Bei den Recherchen über Wanderrouten, Zufahrten u.Ä. werden wir nur rar fündig. Unsere gewonnen Informationen bündeln wir hier in unserem Rumänien Reisebericht.

Varghis-Schlucht Informationstafel, Rumänien Roadtrip
Wandern in der Varghis-Schlucht

Die Varghis-Schluchten sind von zwei Seiten zugänglich. Vom Ort Merești, westlich der Schluchten, oder vom gleichnamigen Ort Varghis, südlich gelegen. Eine Durchwandern von einem zum anderen Punkt nimmt etwa 5 Stunden, One Way, in Anspruch.

Unsere Wanderung in die Schluchten starten wir in Varghis. Von Varghis aus zieht sich eine schmale asphaltierte Strasse etwa 13 km bis zu einem Parkplatz, der 15Lei Gebühren kostet.

Das hier vorhandene Gebäude der Touristeninfo ist verlassen, oder war zumindest bei unserer Ankunft nicht besetzt. Dem Parkplatz schliesst eine grosse Fläche am Fluss an, die als sehr einfacher Campingplatz genutzt wird. Sanitäre Anlagen, Dixi-Toiletten ausgenommen, gibt es keine.

Wir sind etwa einen halben Nachmittag in die Schlucht gewandert. Durch die Varghis-Schlucht, die für ihre 125 Höhlen bekannt ist, windet sich ein flacher, recht moderater Weg durch einen schattigen Wald.

Jedoch bedarf es immer wieder kleinerer oder grösserer Kletterpartien über Wurzeln und Felsen, um auf der Route zu bleiben. Diese bedürfen durchaus einer gewissen Beweglichkeit und Fitness, die für manchen Wanderer, den wir auf der Strecke treffen, durchaus eine Herausforderung darstellen.

Wandern in der Varghis-Schlucht - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Hängebrücken zeichnen den Wanderweg in der Varghis-Schlucht

Zudem wird der Weg von verschiedenen Hängebrücken gesäumt, die über den klaren Fluss führen. Rechts und links ragen gewaltige Felsen empor und bilden ein grossartiges Panorama entlang der Wanderung in der Varghis Schlucht.

Oberhalb des schmalen Wanderweges öffnen sich immer wieder Eingänge zu den Höhlen. Die hier heimischen Fledermäuse sind auch tagsüber mit Glück zu sehen. Zur Erkundung der Höhlen solltest Du eine Taschenlampe im Gepäck haben.

Höhle in der Varghis-Schlucht - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
125 Höhlen soll es in der Varghis-Schlucht geben

Der Abstecher zur Varghis-Schlucht lohnt sich für uns dahingehend, als das wir mal wieder eine fantastische, naturgegebene Kulisse erkunden dürfen. Darüber hinaus ist dieses Ziel überhaupt nicht übervölkert.

Vergleichsweise hebt sich die Varghis-Schlucht aber nicht von ähnlichen Gebirgsschauplätzen ab. Da sollte jeder für sich selbst entscheiden, welcher Reiz Priorität hat: Ruhe und Abgeschiedenheit oder alternativ neue, vielleicht spannendere Ziele in den Bergen.

Rumänien Roadtrip – Über das Donau-Delta ans Schwarze Meer

Auf unserer Rumänien Rundreise darf ein Reiseziel natürlich nicht ausbleiben, auf das Stephan sich schon freut wie Bolle: Das Donau-Delta und damit verbunden einen Besuch am Schwarzen Meer.

Birdwatching im Donau-Delta

Wir steuern das kleine Dörfchen Murighol im Donau-Delta an. Hier finden sich diverse Pensionen, Campingplätze und eine handvoll Restaurants und Minimärkte. Ein perfekter Ausgangspunkt für eine Bootstour ins Donau-Delta. Zumal wir bei Fisherman Dan campen. Ein Volltreffer unter den Wohnmobilplätzen im Ort. Näheres dazu findest Du im Abschnitt „Campingplätze in Rumänien“.

Das Donau-Delta in Rumänien bietet innerhalb Europas die einzigartige Möglichkeit, ein Sumpf- und Feuchtgebiet zu entdecken, in dem eine riesige Artenvielfalt heimisch ist. Insbesondere zum Beobachten von Vögeln ist das Donau-Delta ein Paradies.

Zugvögel zum Sonnenaufgang im Donaudelta - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Der frühe Vogel... Morgendämmerung im Donau-Delta

Es ist 6 Uhr in der Früh, als wir zu unserer vierstündigen Bootstour aufbrechen. Definitiv nicht zu früh. Im Gegenteil. Das Licht zum Fotografieren ist zum Sonnenaufgang und kurz danach das Allerbeste.

Aber auch die Stimmung, die sich über das Donau-Delta legt, lullt uns zu dieser zeitigen Morgenstunde ein. Mit fünf weiteren Personen und dem Captain schippern wir im diffusen Licht des langsam erwachenden Tages durch ein Labyrinth von sieben Seen, kleinen Kanälen und romantisch anmutenden Wasserwegen.

Wasserstraße im Donaudelta -Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Eindrucksvolle Wasserwege im Donau-Delta

Dabei begegnen wir Fischreihern, Eisvögeln und Kormoranen. Doch die Population der Pelikane lässt uns erblassen. In Scharen ziehen die großen Vögel ihre Bahnen über dem Delta.

Seerosen, soweit das Auge reicht, bieten tausenden Fröschen eine ideale Tarnung. Die Farben in dieser prächtig-lebendigen Landschaft wirken eindrucksvoll-umwerfend und schaffen eine bezaubernde Atmosphäre in diesen frühen Morgenstunden.

Pelikane und Fischerboot um Donaudelta - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Artenvielfalt im Donau-Delta

Die 50€, die uns die Tour pro Person, die wir auf dem Campingplatz und mit unseren Fisherman Dan bezahlen, lohnen sich alle Male. Der Captain chauffiert uns gezielt zu den faszinierenden Orten in diesen verwirrenden Wasserstrassen.

Als wir gegen 10 Uhr das Boot verlassen strömen gerade die Touristenmassen aus den Reisebussen, um ihre Bootstour ins Donau-Delta zu starten.

Wir empfehlen definitiv die Bootstour am frühen Morgen. Das Licht und die morgendliche Stimmung über dem Delta sind unverwechselbar – ein echtes Highlight in Rumänien. Die beste Zeit für Birdwatching im Donau-Delta ist ganz klar zum Tageserwachen.

Rumänien Roadtrip – Schwarzes Meer und schöne Strände

Rumänien – Schwarzes Meer, Strände, Urlaubsfeeling? Gehört die Küstenlinie wirklich zu einem Rumänien Reiseziel, dass einen Besuch lohnt? Wir finden ja.

Ganz nüchtern betrachtet: Selbst die schönsten Strände in Rumänien sind nicht vergleichbar mit Mittelmeer- und Atlantikstränden oder der Adriaküste. Und dennoch haben die Strände in Rumänien Flair. Im Norden zeigt sich das Wasser noch trüb, geradezu braun. Schwarzes Meer – es macht seinem Namen hier alle Ehre.

Wildcamping direkt am Meer am Vadu Beach - Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Strandleben am Schwarzen Meer

Dafür ist unser erstes Ziel, der Vadu Beach, aber kilometerlang. Etliche Menschen bevölkern diesen Küstenstreifen mit Zelten und Wohnwagen, in den Dünen oder direkt am Strand.

Mehrere Geländewagen fahren sogar regelmässig die Dünen ab. Einerseits, um im Sand festgefahrene Autos zu retten, andererseits, um die Wohnwagen-Stellplatz-Wünsche der Einheimischen zu erfüllen und diese an unwegsame Orte zu ziehen.

Dieser etwas andere Touristenspot lässt uns aber keinen Augenblick zögern, uns einen wundervollen Ort in den Dünen an Vadu Beach zu suchen, an dem wir uns fast alleine fühlen.

Selbst am Wochenende erleben wir eine entspannt-chillige Atmosphäre am Schwarzen Meer in Rumänien. Durch die Länge des Strandes in Vadu entzerren sich die Massen so gut, dass niemand sich hier beengt fühlen müsste.

Wildcamping am Vadu Beach -Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil
Auch die Einheimischen zieht es an den Strand

Folgen wir der Schwarzmeerküste gen Süden vollzieht sich geradezu eine erstaunliche Verwandlung der Farbe des Meeres. Schwarzes Meer und schöne Strände in Rumänien? Hier gibt es sie.

Jedoch tummeln sich hier auch viele Menschen, die die schönen, aber vergleichsweise winzigen Strände aufsuchen. Doch hier gilt es, ein wenig länger suchen.

Südlich von Tulza werden wir fündig und dürfen die letzte Nacht in Rumänien, Schwarzes-Meer-Rauschen im Hintergrund, an einem winzigen Kieselstrand ganz mit uns und den Sternen verbringen.

Rumänien Roadtrip mit dem Wohnmobil – Unser Fazit

Grundlegend möchten wir unseren Rumänien Roadtrip mit dem Camper mit fünf Sternen für das Reiseziel Rumänien abschliessen.

Eine Rumänien Rundreise bietet vielfältige, abwechslungsreiche Sehenswürdigkeiten und Highlights in einer märchenhaften Umgebung. Das osteuropäische Land ist geprägt von einer eindrucksvollen Historie und birgt zahlreiche kulturelle Schätze.

Zudem wartet Rumänien mit einer zauberhaften Natur und Artenvielfalt auf, die nicht zuletzt zum Wandern, z.B. in den Karparten, einlädt.

Wenn Du Rumänien mit dem Wohnmobil bereist, wirst Du hier ganz besondere Erfahrungen sammeln, insbesondere beim Wildcamping an einsamen, traumhaften Orten.

Nicht zuletzt bietet Rumäniens Schwarzmeerküste das I-Tüpfelchen um auch ein paar Tage am Strand verbringen zu können. Gerade auf einer Reise mit dem Camper gibt es hier wundervolle, naturnahe Spots zum Entspannen.

Reise Know-How Reiseführer Rumänien*

  • 696 Seiten
  • 170 Fotos
  • 58 Stadtpläne und Karten

Dieser umfangreiche Reiseführer führt durch die interessanten Orte Rumäniens. Zahlreiche ausführliche Exkurse zu Geschichte, Land und Leuten geben ein umfassendes Bild dieses faszinierenden Reiselandes…

Reise Know-How: Rumänien Landkarte*

  • Reiß- und wasserfest
  • Handliches Format: 70×100 cm
  • 2-seitig bedruckt

Reise Know-How Landkarten zeichnen sich durch besonders stabiles Kunststoffpapier aus, das beschreibbar ist wie Papier, sogar mit Bleistift. Der Pappumschlag ist abnehmbar, so dass sich die Karte bequem in jede Tasche stecken lässt.

*HINWEIS: Dieser Bericht enthält Werbung und Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir für alle Artikel oder Unterkünfte, die Du über einen solchen Link auf unserer Website kaufst oder buchst eine kleine Provision erhalten. Wir empfehlen nur Produkte, die wir auch selber nutzen oder guten Gewissens empfehlen können. Dabei entstehen Dir keine Mehrkosten und Du unterstützt uns darin auch weiterhin gute und informative Artikel auf Hummeln im Arsch zu veröffentlichen. Wir danken Dir für Deine Unterstützung.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.