Günstig mit dem Camper durch Australien reisen? – So geht´s!

Down Under muss nicht teuer sein – Günstig mit dem Camper durch Australien

Es geht. Wobei die Umschreibung günstig vielleicht falsche Vorstellungen suggeriert. Besser wir sagen günstiger. Denn die weitreichende Meinung, Australien sei ein sehr teures Reiseland, stimmt. Zumindest in vielen Bereichen. Allerdings musst Du auch das in Relation sehen. Das Preisniveau ist in einigen Bereichen absurd teuer, in vielen aber auch ähnlich oder sogar niedriger als in Deutschland und vielen EU-Ländern. Was eine Australien-Reise so teuer macht sind natürlich die Flüge. Vor allem aber gebuchte Touren und Aktivitäten belasten das Budget ungeheuer. Doch wenn Du Dich auf ein Abenteuer in wilder, freier Natur unter einem gigantischen Sternenzelt einlassen möchtest, dann kannst Du auch sehr günstig mit dem Camper durch Australien reisen.

Wenn Du mit dem Camper durch Australien reist wirst Du Freiheit pur erleben!

Nimm Dir Zeit und entwickle ein Bewusstsein für günstiges Reisen in Australien

Zudem zeigt Australien sich von einer unglaublich gastfreundlichen Seite. Das Land bietet seinen Besuchern etliche frei zugängliche Möglichkeiten, um die Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit gut ausgestatteten Picknickplätzen, sauberen sanitären Anlagen, freien Campingplätzen oder zahlreichen, regionalen  Touristeninformationsbüros nennen wir hier nur einige dieser wirklich guten Offerten. Wenn Du Dir Zeit nimmst und genau hinschaust, wirst Du schnell merken, dass es auch in Australien Möglichkeiten gibt, bewusst und kostengünstig zu leben. Unser Artikel zielt ganz speziell darauf ab, wie Du günstig einen Camper in Australien mieten und Dich auch mit geringem Budget durchs Land bewegen kannst. Wir möchten Dich mit Tipps und Informationen dazu füttern, die Dir aber mitunter auch ohne eigenen Wagen nützlich sein können. Und natürlich sind die Hinweise in unserem Bericht für Dich auch dann wesentlich, wenn Du Dich für die noch billigere Variante des Reisens in Australien entscheidest. Will heissen, das Zelt ist Dein Zuhause. 🙂

Günstig mit dem Camper durch Australien – Die Fakten

Hier sind erstmal die wichtigsten Eckpfeiler zur Orientierung, die Dir die Möglichkeit bieten, Dich günstig mit dem Camper durch Australien zu bewegen. Im Anschluss werden wir zu den einzelnen Themen ausführlichere Hinweise und Tipps geben, die Dir bei Deinem Australien-Aufenthalt nützlich sein können.

  • Halte Dich so lange als möglich im Land auf, um Fixkosten in jedem Bereich auf einen grösseren Zeitraum zu verteilen.
  • Mache ein Auto oder einen Camper zu Deinem Zuhause und spare somit teure Unterkünfte. (Wenn Du länger als drei Monate im Land verweilst, dann lohnt sich der Kauf eines eigenen Autos. Bedenke aber, dass dies mit einem hohen organisatorischen und bürokratischen Aufwand und viel Zeit für Suche, Kauf und Verkauf verbunden ist.)
  • Nutze die starken Preisnachlässe bei Camper-Mieten in der Nebensaison.
  • Fahre die zahlreichen freien Campingmöglichkeiten im Land an.
  • Versorge Dich selbst.
  • Buche für die Zeiten, in denen Du nicht mit dem Camper unterwegs bist, keine Hostels oder Hotels. Airbnb ist in Australien die weitaus günstigere Variante, auch als Alleinreisender in Grossstädten zu übernachten.

Dein neues Zuhause – Wie Du in Australien günstig Camper mieten kannst

Um günstig einen Camper in Australien zu mieten, ist es sinnvoll Dir verschiedene Angebote zukommen zu lassen. Statt direkt mit den Firmen zu kommunizieren, besteht die meist kostengünstigere Option, Dich über eine Plattform wie den Campervanfinder oder die Camper Oase beraten zu lassen. Diese Unternehmen stellen Dir nach Deinen Wünschen Angebote verschiedenster Mietfirmen vor und handeln oft bessere Preise aus, als es Dir als Privatperson möglich ist. Es gibt zahlreiche Camperverleiher, die vom kleinen Campingvan bis zum riesigen Wohnmobil so ziemlich alles im Sortiment haben. Dies kann aber auch schnell dazu führen, den Überblick zu verlieren. Der Campervanfinder und die Camperoase sind uns sehr sympathisch, da sie Dir eine Auswahl an Vergleichsangeboten zukommen lassen, die genau auf Deine Wünsche und Ansprüche zugeschnitten sind.

Dein neues Zuhause kannst Du fast überall hin mitnehmen.

Welchen Camper brauchst Du? 

Günstig Camper mieten geht auch in Australien. Wir sind mehr als drei Monate in einem kleinen Campervan von SPACESHIPS durch Australien gefahren. Dies hat uns absolut ausgereicht und sehr zufrieden gestellt, da wir ohnehin die meiste Zeit draussen verbracht haben. Dieses Modell ist neben dem Station-Wagon (ein etwas grösserer Kombi) aber auch so ziemlich die kleinste Variante, wenn Du in Deinem Auto auch schlafen möchtest. Grösser und komfortabler geht immer, aber dann ist auch der Sparfuchs nicht mehr am Start.

Günstig Camper mieten in Australien: Spaceships überzeugt mit Konzept & Service

Kompakt, praktisch und Budget-kompartibel

Kompakt, praktisch und Budget-kompartibel. Dazu stimmt der Service auf der ganzen Linie. Wenn Du gut und zugleich günstig mit dem Camper durch Australien reisen möchtest, ist die Miete eines SPACESHIPS eine Topwahl. Tatsächlich heisst diese Firma so, deren kleine Raumschiffe wahre Raumwunder sind und so ziemlich alles bieten, was die Camperseele zum Wohlfühlen braucht.    

Die Autos sehen von aussen aus, wie etwas grössere Familienkutschen (klassische 5-7 Sitzer mit relativ steilem Heck). Du kannst Dir eine Schlaffläche für zwei Personen mit geschlossenen Kofferraumdeckel einrichten. Das eigentlich Besondere aber ist, dass SPACESHIP eine Konstruktion geschaffen hat, die es erlaubt, das Bett über eine Schiene nach hinten raus zu verlängern. Der Kofferraumdeckel bleibt dann offen und wird mit einem Zelt überworfen. So wird Dir nicht nur mehr Frischluft zuteil, sondern schafft auch wieder viel Raum hinter den Fahrersitzen.  

Viel Raum und ein Kühlschrank

Je nach Modell hast Du ein bis zwei Schiebetüren hinten und kannst entspannt von der Seite an Deine Sachen herankommen. Riesige Klappladen, eine vorne, eine hinten bieten unglaublich viel Stauraum für Lebensmittel, Geschirr und jeglichen Kram, den Du so mit Dir rumträgst. Unsere Klamotten haben wir allerdings im Rucksack gelassen. Tagsüber standen diese im geräumigen Bereich hinter und abends immer auf den Vordersitzen, um jederzeit an unseren Kleiderschrank dran zukommen. Ein Vorteil beim SPACESHIP ist der Kühlschrank, der vor allem Geld spart, weil Du so nicht täglich neues, teures Eis für Deine Kühlbox kaufen musst. Da er über die zweite Batterie läuft, die sich nur beim Fahren auflädt, haben wir die Stromversorgung nachts gekappt. so konnten wir auch mal mehrere Tage an einem Ort bleiben, ohne, dass unsere Kühlung schlapp gemacht hat. Tische und Stühle wären eigentlich nicht mit im Paket, wir konnten aber über den Campervanfinder einen guten Deal inklusive dieser Gegenstände abschliessen.

Während vieler aufregender Wochen und vielfältiger Abenteuer in Australien war uns das SPACESHIP immer einzuverlässiger Begleiter. Wie und warum dieser kleine Campervan uns ein so wundervolles Zuhause geboten hat, kannst Du auch in unserem Erfahrungsbericht nachlesen.

Vergleiche verschiedene Modelle und überlege, was Du wirklich brauchst. Ist das Wetter heiss und trocken, reicht eine Solardusche meist völlig aus. Und auch die Möglichkeiten im Camper zu kochen und zu essen, wirst Du vermutlich kaum nutzen. Dein Leben wird sich draussen und im Einklang mit der Natur abspielen.

Auch günstig und nur mit Deinem eigenen Gefährt kommst Du bis ins "Irgendwo im Nirgendwo" des Outbacks...

Wichtige Anhaltspunkte bei der Wahl des Campers

Viel wichtiger erscheint uns bei der Wahl des Campers darauf zu achten, wieviel Liter der Wagen verbraucht, ob er ein Benziner oder Diesel ist und wieviel eine Strecke von A nach B tatsächlich kostet. Außerdem ist das zentrale Merkmal eines guten Campers, ob und wie das alltägliche Leben durch praktische und unkomplizierte Routinen gelingen kann. D.h. der gesamte Aufbau des Wagens sollte so gestaltetet sein, dass z.B. genügend Staufläche vorhanden ist. Ausserdem muss der Bettumbau locker von der Hand gehen oder Du solltest nicht erst den kompletten Wagen auspacken müssen, wenn Du an Deinen Kühlschrank, Deine Lebensmittel oder Dein Geschirr kommen möchtest. Der Wagen muss zudem so konzipiert sein, dass Du zumindest eine kleine Möglichkeit hast, Dich im Falle von schlechtem Wetter auch im Innenraum schützen zu können.

Günstig Camper mieten – Wie Du beim Mietpreis sparen kannst

In der Nebensaison und bei Langzeitmieten wird das Mieten eines Campers in Australien definitiv erschwinglicher. Mietest Du einen Camper längerfristig, wird zudem meist nach etwa 40-45 Tagen der Tagessatz der Versicherungen gekappt. D.h. die Grundkosten verteilen sich auf einen längeren Zeitraum und verringern sich entsprechend. So wird eine Langzeitmiete nach hinten raus deutlich preiswerter. Bevor Du ein Angebot annimmst, solltest Du zudem genau nachlesen, welche Ausstattung im Preis enthalten ist. Bei vielen Firmen musst Du z.B. Campingstühle und Tische gesondert zahlen. Schliesst Du aber Verträge z.B. über den Campervanfinder ab, besteht immer eine reelle Chance, diese oder andere Ausstattungsgegenstände kostenlos on Top zu erhalten.

Country roads, take me home - to the place I belong - West(ern) Australia!

Und wie versicherst Du Deinen Camper?

Bei einer Reise mit dem Camper durch Australien ist eine Vollversicherung ratsam. Also ohne Selbstbeteiligung, da gerade Steinschläge oder Unfälle mit Kängurus keine Seltenheit sind. Die Versicherungen greifen bei jedem kleineren Schaden, was bei einer Versicherung mit Selbstbeteiligung, die oft sehr hoch ist, ggf. teuer werden kann. In der Regel kannst Du direkt bei den Mietfirmen beide Varianten im Paket abschliessen.

Unfälle mit Kängurus sind auch auf solchen Strassen alltäglich, die gut einsehbar erscheinen

Solltest Du Dir bereits aus Deutschland einen Camper mieten, dann ist es auf jeden Fall lohnenswert, Dich mit der sogenannten Selbstbehalt-Ausschluss-Versicherung zu beschäftigen. Diese ergänzt eine Versicherung mit Selbstbeteiligung und erstattet Dir eben diese im Schadensfall. Es kann also preislich sinnvoll sein, bei der Mietfirma die kostengünstigere Option mit einer hohen Selbstbeteiligung zu wählen und diese durch eine Selbstbehalt-Ausschluss-Versicherung in Deutschland zu optimieren. Wichtig: Wenn Du eine Selbstbeteiligung hast, dann wird eine ziemlich hohe Kaution als Sicherheit für die Firmen auf Deiner Kreditkarte eingefroren. Das bedeutet, dass Du an das Geld natürlich wieder rankommst, sobald Du den Wagen abgibst und alles okay ist. Ggf. verlangen Firmen auch eine Sicherheit, wenn Du die komplette Versicherung über sie buchst. Frag am besten nach und sorge dafür, dass genügend Geld auf Deiner Karte verfügbar ist.

Nicht zu unterschätzen sind die unglaublich grossen Entfernungen der Orte zueinander.

Nutze freie Campingplätze und hilfreiche Apps, um günstig mit dem Camper durch Australien zu reisen

Günstig mit dem Camper durch Australien ist nur dann möglich, wenn Du die zahlreichen freien Campingplätze im Land nutzt. Aber die Bandbreite und Unterschiedlichkeit dieser kostenfreien Stellplätze ist riesig. Manchmal sind dies einfach nur Schotterpisten am Rand eines Highways. Oft findest Du wunderschöne, einsame Plätze mitten in der Natur, aber ohne jegliche Annehmlichkeiten. Manchmal befinden sich einfache Plumpsklos auf den Campingplätzen und vor allem im State Forest oder in den Nationalparks gibt es zudem häufig BBQ-Stellen.

Mit Campermate und Wikicamps findest Du die schönsten, kostenfreien Campingplätze Australiens

An welchen Orten Du frei campen darfst und welche Ausstattung die Plätze bieten, erklären Dir die beiden unerlässlichen Apps Campermate oder Wikicamps. Nutze sie ergänzend zueinander, denn beide Apps haben unterschiedliche Vorzüge, die auch andere wichtige Informationen betreffen. Du findest hier Infos über öffentliche Toiletten, freie Duschen, empfehlenswerte Zwischenstopps auf Deinem Weg, Trinkwasserstellen oder Touristenbüros.

Ein guter Reiseführer gehört ins Gepäck 

Ein guter Reiseführer im Gepäck ist für uns unerlässlich. Dabei liegen uns gar nicht so sehr die Unterkunfts- oder Restaurantempfehlungen am Herzen. Vielmehr nutzen wir unseren Reiseführer, um mehr über Land und Leute zu erfahren und uns eine erste und manchmal auch zweite Orientierung zu verschaffen. 

Unsere Wahl für Australien ist der Stefan Loose Reiseführer, der viele Fotos, Hintergrundinformationen und hilfreiche Tipps für Australien bietet.

Den Reiseführer kannst Du hier kaufen*

Und noch eine unumgängliche App – Günstig Tanken in Australien

Wenn Du gerade aus Europa kommst, wirst Du die Benzin- und Dieselpreise in Australien vermutlich lächerlich finden. Und dennoch geht hier nichts über ein preisbezogenes wie auch überlebensnotwendiges, vorausschauendes Tankverhalten. Die wertvolle FuelMap App unterstützt Dich in einer sicheren Planung Deiner Route. Hier findest Du nicht nur die landesweiten Tankstellen, sondern im besten Fall auch noch die von Usern erst kürzlich aktualisierten Preise. In Ballungsgebieten können da schon mal 20Cent Unterschied sein. Bei einem 60l Tank sind das mal eben 12$ mehr.

Im Outback sind die Benzin- und Diesel-Preise besonders hoch.

Im Outback sind die Distanzen bis zum nächsten Tankstopp gross und oft kratzen die Preise schnell mal an der 2$ Marke, hier hilft die App bei frühzeitiger Planung deutlich die Kosten zu senken. Ausserdem solltest Du Dich natürlich immer schlau machen, wann überhaupt die nächste Möglichkeit kommt, um Deinen Tank zu füllen und darüber hinaus auch immer einen vollen Reservekanister dabei haben. Zuletzt ist auch der Spritverbrauch des Autos ein wesentlicher Faktor, um bestenfalls Kosten zu sparen. Ein Wagen der 2l weniger auf 100km verbraucht, rechnet sich je nach Entfernung schnell. Auf einer Strecke von 10000km wären das 200l bei einem durchschnittlichen Spritpreis von 1,5$ mal eben 300$ weniger.

Je länger Deine Reise durch Australien, je weniger Geld wirst Du brauchen

Je länger deine Reise durch Australien andauert, desto weniger Geld wirst Du im Verhältnis ausgeben. Möchtest Du eine Entfernung X in drei statt in sechs Wochen zurücklegen, kannst Du Dir selbst ausrechnen, welche Auswirkungen dies auf Dein durchschnittliches Tankbudget hat. Um Geld zu sparen empfehlen wir Dir also, entweder viel Zeit für grosse Distanzen mitzubringen oder die Länge Deiner geplanten Strecke in ein kostensparendes Verhältnis zu den Miettagen zu setzen. D.h. Du solltest einen Tagesdurchschnitt von nicht mehr als 200km pro Tag anpeilen. So bleiben die Benzinkosten überschaubar.

Auch in Australien gibt es ALDI.

Auch in Australien geht ausgewogenes und leckeres Schlemmen im Low Budget

Dreieinhalb Monate in Australien und wir haben auf fast nichts verzichtet. Es gab frisches Obst und Gemüse, Fleisch und Alkohol. Und dennoch haben wir unser Budget nicht ausgereizt. Hier sind fünf Regeln, die es zu beachten gilt, wenn Du auch in Down Under den Genüssen frönen möchtest:   

  • Versorge Dich selbst. 
  • Plane vorausschauend und kaufe in grossen Supermärkten (ALDI, Coles und Woolworths) in den Städten ein. Meide die teuren IGAs und Minimärkte in den Kleinstädten und auf den Dörfern. 
  • Vergleiche die Angebote der Märkte. (Bei allen dreien geht das auch Online)
  • Kaufe Obst und Gemüse direkt beim Bauern und in Farmshops unterwegs.  
  • Alkohol ist auch in Australien erschwinglich. ALDI, Liqourland und BWS haben alle eine verhältnismäßig günstige No Name Bier-Marke. Wein gibt´s hier auch. Da sind die 4-5l Tetra Packs deutlich preiswerter als in Deutschland. 
  • Kleiner Tipp: Backe Dein Brot selbst – täglich frisch und super billig! Das Rezept findest Du im Kasten.

Jeden Morgen heiss und frisch! Unser Tipp: Back Dir Dein eigenes Pfannenbrot!

Günstig mit dem Camper durch Australien? Es gibt vielfältige Möglichkeiten. So einfach backst Du z.B. Dein eigenes Brot: Du brauchst Mehl, Salz, Trockenhefe (die ist zwar etwas teurer, aber das relativiert sich, wenn Du regelmäßig backst) und eine Pfanne (alternativ einen Topf) mit Deckel. Ich würde immer zwei Portionen Teig vorbereiten und den Rest im Kühlschrank aufbewahren. Angaben für zwei Pfannenbrote, für das ein klassischer Hefeteig zubereitet wird:

  • Einen grossen Becher Mehl (ca. 0,4 ml) mit einem gehäuften EL Hefe und einer Prise Salz vermischen.
  • Erwärme Trinkwasser und giesse zunächst etwa die Hälfte des Bechermasses (0,2 ml) zu der Mehlmasse und knete mit mehlbestäubten Händen alles untereinander. Variiere mit dem Wasser solange, bis der Teig sich einfach vom Rand löst.
  • Knete auf einer mehrbestäubten Arbeitsfläche alles gut zu einem geschmeidigen Teig durch und stelle diesen abgedeckt an einen warmen Ort.  
  • Diesen simplen Hefeteig kannst Du, wenn er nach einiger Zeit aufgegangen ist, noch einmal durchkneten und zwei gleich grosse Kugeln daraus formen. 
  • Diese dann nochmals kneten und mit dem Handballen zu einem Fladen formen. Nicht zu dick, max. 1cm. 
  • Bei kleinster Gasstufe kannst Du den Fladen nun, ohne Öl oder Butter, in der Pfanne backen lassen. Deckel drauf und schon hast Du Deinen Campingbackofen. 
  • Achte drauf, das Du das Brot nach einiger Zeit wendest. Genaue Zeitangaben sind schwer zu geben, da es immer auf die Grösse, die Gaszufuhr und auch die Windverhältnisse unterwegs ankommt, wie lange das Brot braucht. Am Besten Du machst mit dem Messer einfach den Kuchentest: Reinstechen. Wenn´s noch klebt, braucht das Brot noch.  
  • Fakt ist: Es ist unglaublich einfach und schmeckt tausend Mal besser als labbriges Toastbrot.

Wertvolle Einkaufstipps, Anschaffungshinweise und Download-Empfehlungen

Kurz und knapp findest Du hier ein paar weitere allgemeine Einkaufs- und Anschaffungs-Tipps, die Dich gut und meist auch günstig mit dem Camper durch Australien führen: 

  • Die SIM-Karte: Telstra ist die Telekom Australiens und entsprechend fast „flächendeckend“ am Netz. Flächendeckend meint in Down Under, wenn es überhaupt Netzempfang gibt, dann ist Telstra in der Regel mit dabei. Eine günstigere Variante zur Telstra SIM ist die Telefonkarte von ALDImobile. Zwar nutzt ALDI das Netz von Telstra, allerdings gilt dies nicht im ganzen Land. Wenn Du z.B. an der Ostküste unterwegs bist, wirst Du in der Regel Empfang haben. Bewegst Du Dich aber weiter ins Outback und nicht so dicht besiedelte Gebiete, wirst Du mit ALDI an die Grenzen kommen. Da musst Du wirklich schauen, wo Du unterwegs bist und, ob es hier nicht Sinn macht, die die teurere Variante von Telstra zu kaufen. Alle anderen Anbieter, selbst Optus, die auf dem australischen Handy-Netzmarkt die Nummer 2 zu sein scheinen, sind bzgl. der Netzabdeckung nicht unbedingt empfehlenswert. 
  • Campingzubehör & Co: Gas-Katuschen und Campingzubehör jeglicher Art findest Du günstig bei Bunnings Warehouse. Das sind grosse Baumärkte, die es in so ziemlich jeder etwas grösseren Stadt gibt.   
  • Der Reject Shop ist Australiens Pendant zum Ein-Euro-Laden. Hier gibt´s Duschgel in großen Flaschen, Haushaltswaren wie Töpfe oder Handfeger, Kabelbinder, Wäscheleinen, Batterien oder Hygieneartikel. Alles zu erschwinglichen Preisen. 
  • Wenn Du es noch nicht hast, ist spätestens jetzt der Zeitpunkt gekommen, Dir neben Google Maps auch eine App zu installieren, die Offline-Kartenmaterial bereit hält. Wir fahren immer gut mit maps.me
  • Viele Dinge, die Du auf Deiner Reise mit dem Camper durch Australien benötigst, kannst Du natürlich schon aus Deutschland mitbringen. Nützlich sind in jedem Fall eine Stirnlampe*, ein wirklich gutes Taschenmesser* oder eine Wäscheleine*. Wir haben Dir für Deinen Urlaub eine Packliste zusammengestellt, auf der Du auch nützliche Tipps und Hinweise für Deine Reise mit dem Camper durch Australien findest. Ausserdem möchten wir Dir unsere Checkliste für Fernreisen ans Herz legen, da Du viele organisatorische Dinge schon lange vor der Abreise erledigen musst.
Willkommen in der Freiheit! - Für kein Geld der Welt zu kaufen.

Auf geht´s zu Deiner Reise günstig mit dem Camper durch Australien

Bist Du bereit? Dann kann Deine Reise mit dem Camper durch Australien jetzt starten. Geniesse die wilde Natur, die unendliche Weite des Sternenzeltes und die pure Freiheit! Denn was braucht es schon mehr, um zufrieden zu sein?

Die Relocation – Kann günstig sein, muss aber nicht

Was ist eine Relocation?

Relocation bedeutet im Grunde nichts anderes als die Überführung eines Wagens zu einem anderen Ort. Solche Optionen treten dann auf, wenn Kunden z.B. einen Camper an Punkt A mieten, diesen aber an Punkt B zurückgeben. Oder, wenn die Firma an Ort C drei Wagen mehr benötigt, als tatsächlich vorhanden sind. Sowas gibt´s in Deutschland genauso wie in Australien. Dort aber ist das Schöne, dass Du diese Relocation dann für Dich nutzen kannst, wenn Du kostengünstig eine bestimmte Strecke zurücklegen möchtest und die Relocation als Transport-Option siehst. Eine Relocation kann auch eine Möglichkeit sein, einen bestimmten Teil des Landes zu bereisen und dadurch günstig mit dem Camper durch Australien reist.

Die Rahmenbedingungen

Allerdings musst Du Dich immer mit den Konditionen vertraut machen. Auf den ersten Blick scheint eine Relocation nichts zu kosten. Die Firmen bieten z.B. an, den Wagen von Sydney nach Melbourne zu fahren. Dafür hast Du drei Tage Zeit und zahlst nichts. Natürlich musst Du aber die Spritkosten selbst tragen und darfst auch hier nicht vergessen, dass z.B. eine Steinschlagversicherung sinnvoll ist. In den Relocation-Angeboten sind meist nämlich nur Basisversicherungen inkludiert, die Du selbst bei Bedarf ergänzen musst. Manchmal gibt es die Möglichkeit noch zwei oder drei Extra-Tage zum eigentlich Relocation-Zeitraum zuzubuchen. Hierfür veranschlagen die Firmen dann natürlich ein Entgelt.

Wann macht eine Relocation wirklich Sinn?

Trotz der genannten kritischen Punkte, würden wir die Möglichkeit einer Relocation hier nicht aufführen, wenn wir nicht überzeugt wären, dass sie in manchen Fällen eine ziemlich kluge Sache ist. Relocations lohnen sich unserer Meinung nach dann, wenn Du sie als reine Transportoption von A nach B nutzen möchtest. Ausserdem kann Dir eine Relocation die Chance bieten, z.B. eine Teilstrecke mit einem Geländewagen zu fahren (und ihn auch für besondere Gebiete zu nutzen), den Du Dir sonst vielleicht nicht leisten würdest. 

*HINWEIS: In diesem Bericht sind Affiliate-Links enthalten

Ein kleiner, kostenloser Beitrag für Dich als Leser, aber ein grosser, unterstützender Beitrag für uns als Reisende. Affiliate-Programm bedeutet, dass wir für alle Artikel oder Unterkünfte, die Du über einen Werbe-Banner auf unserer Website kaufst oder buchst eine kleine Provision erhalten. Wir empfehlen nur Produkte, die wir auch selber nutzen oder guten Gewissens empfehlen können. Dabei entstehen Dir keine Mehrkosten und wir können unsere Reisekasse ein wenig aufstocken, um Euch auch weiterhin mit Geschichten und Bildern aus der Ferne zum Eintauchen und Abtauchen in andere Welten zu animieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.