Der Stuart Highway, Teil II – Ein Roadtrip von Alice Springs nach Darwin

von Edith
Der Stuart Highway - Unterwegs von Alice Springs nach Darwin

Der Stuart Highway – Von Alice Springs nach Darwin (1497km)

Australien, ohne einen Trip ins Outback zu unternehmen, ist für uns kaum vorstellbar. Denn die Weiten der kargen, zugegeben, manchmal auch eintönigen, Landschaft sind für uns unverwechselbar und tief mit unseren sehr besonderen Australienerlebnissen verbunden. Der Stuart Highway ist dabei die asphaltierte Hauptroute schlechthin, führt er doch mit spannenden Abzweigungen einmal von Port Augusta im Süden bis in den Norden nach Darwin. In diesem zweiten Teil unseres Roadtrips auf dem Stuart Highway, nehmen wir Dich mit von Alice Springs nach Darwin.

Ein Roadtrip auf dem Stuart Highway, Teil I – Von Port Augusta nach Alice Springs

Alle allgemeinen, wichtigen Informationen und Tipps zu Trinkwasser, nützlichen Apps, Tankstellen oder Lebensmitteln auf Deinem Trip durch das Outback haben wir Dir bereits im Teil I zusammengefasst.

Günstig Camper mieten in Australien

Günstig mit dem Camper durch Australien reisen? – So geht´s!

Viele Infos und Hinweise, wie Du auch mit wenig Geld im eigenen Auto oder Wohnmobil den Roten Kontinent bereisen kannst, findest Du auch in unserem Artikel „Günstig mit dem Camper durch Australien”.

Alice Springs – Karlu Karlu (Devils Marbles) (412km)

Karlu Karlu sind riesige, runde Granitfelsformationen, die sich knapp 100km südlich von Tennant Creek befinden und Teil der Davenport Range sind. Für die Aborigines gilt dieser Ort als heilige Stätte, während im englischen Sprachgebrauch vor allem die Form der Steine im Fokus steht. Als Devil´s Marbles nämlich, Murmeln des Teufels, bezeichnen die Australier die runden Granitblöcke.

Lookout und Campingplatz - Die Devil´s Marbles - Der Staurt Highway
Devils Marbles - Murmeln des Teufels

Am Besten planst Du mindestens einen Nachmittag und einen Morgen ein, um das weitläufige Areal zwischen den Granitfelsen bei entspannten Spaziergängen zu erkunden. Zum Sonnenauf- und untergang nämlich glühen die Felsen in spektakulären Rottönen. Eine wunderbare Ruhe liegt früh am Morgen über dem Landstrich, dessen Schönheit gleichzeitig eine mystische Stimmung verspricht. Wenn Du möchtest kannst Du sogar direkt an den Felsen im Karlu Karlu/Devils Marbles Conversations Reserve campen.

Karlu Karlu / Devils Marbles Conservation Reserve - Der Stuart Highway
Das Karlu Karlu / Devils Marbles Conservation Reserve und Campground

Karlu Karlu – Tennent Creek (97km) – Kunjarra/The Pebbles (18km)

Tennent Creek ist die nächste Stadt auf Deiner Reise auf dem Stuart Highway. Hier kannst Du zur Not im teueren IGA Markt nochmal frische Lebensmittel nachkaufen, tanken oder Geld abheben. Tennent Creek selbst ist für uns jedoch lediglich ein Durchfahrtsort gewesen.

Wenige Kilometer nördlich der Stadt lohnt Kunjarra einen Zwischenstopp. Auch die sogenannten Pebbles sind eine spirituelle Stätte der Aborigines. Hier findest Du zwar lediglich einen grossen und vereinzelte kleinere Granitfelsen vor, doch lohnt es sich die Nacht auf dem freien (meist aber sehr vollen) Campspot am Fusse der Steine zu verbringen, bevor Du weiterfährst.

Tennent Creek – WWII Gorrie Airstrip/ südlich von Mataranka (503km)

Dieser Ort wird Dich begeistern, wenn Du, wie wir, gerne in Australien campst und die Ruhe, Weite und Natur dieses Landes geniesst. Wie der Name schon sagt, ist das Gorrie Airstrip eine alte Landebahn, die mittlerweile als kostenloser Ort zum freien Campen dient.

Einige Kilometer abseits vom Stuart Highway eröffnet sich vor Dir eine alte, lange und sehr breite Schotter-Flugzeuglandebahn, eingerahmt von einem Waldgebiet. Selbst, wenn hier weitere 20 Camper stehen würden, wirst Du Dich frei und ungebunden an diesem Ort bewegen können. In völliger Stille kannst Du hier unter einem riesigen Sternenhimmel Mitten im Nichts ein Stück der Freiheit Australiens erleben. Du findest den Ort bei Wikicamps.

WWII Gorrie Airtstrip – Mataranka (67km)

Mataranka und die Umgebung des Ortes sind bekannt für seine heissen Quellen. Wenn Du mit dem Camper unterwegs bist, dann werden sie Dir eine schöne Badewanne auf Deinem staubigen Roadtrip auf dem Stuart Highway bieten. 

Wir würden Dir empfehlen die Bitter Springs aufzusuchen, da hier nicht ganz so viele Menschen tummeln sollen, verglichen mit den anderen heißen Quellen im Ort. Die Naturpools befinden sich etwa 3km entfernt der Stadt und offerieren Dir warme Becken inmitten eines schattigen, natürlichen Areals.

Bitter Springs Mataranka - Der Stuart Highway
Die Bitter Springs - Ideal um sich dem Staub der letzten Tage zu entledigen

Mataranka – Katherine (108km)

Katherine ist die erste grössere Stadt nach Alice Springs, in der Du Deine Vorräte aufstocken solltest, notwenige organisatorische Dinge erledigen und Dich im wirklich guten Touristeninformationszentrum beraten lassen kannst.

Wenn Du ein wenig durchschnaufen möchtest, dann bietet Dir das Low Level Nature Reserve, dass etwas ausserhalb der Stadt am Fluss liegt, einen ganz wunderbaren Ort zum Picknicken.

Katherine – Nitmiluk Nationalpark/Katherine Gorges (28km)

Der Nimtmiluk Nationalpark ist genau das richtige Ziel, wenn Du Lust auf einen ausgiebigen Wandertag mit den herrlichsten Panoramen hast. Verschiedene Wanderrouten führen Dich auf aufgezeichneten Wegen durch eine dramatische Schluchtenlandschaft.

Nur ein knappe Stunde von Katherine entfernt öffnet sich ein langgezogener Graben durch den sich der klare Katherine River schlängelt. Teils winden sich die Wege oberhalb der Schluchten und geben den Blick auf massive Felswände frei. Doch je weiter Du Dich in die Tiefen des Caynons bewegst, desto größer wird die Chance, bis zu den Stränden ans Wasser zu gelangen und ein kühles Bad im Fluss zu nehmen.

Katherine River Nitmiluk Nationalpark/ Katherine Gorges - Der Stuart Highway
Katherine River - Verschiedene Wanderrouten führen Dich auf aufgezeichneten Wegen durch eine dramatische Schluchtenlandschaft

Wesentlich ist, egal wieviel Zeit Du in den Schluchten verbringen möchtest, Deine Wanderung vor Sonnenaufgang zu beginnen. Zum einen macht es Sinn die noch kühleren Morgenstunden für die Wanderungen zu nutzen, um während der Mittagshitze Rast machen zu können. Zum anderen gelangst Du nach dem ersten kurzen, aber sehr anstrengenden Aufstieg, an einen Aussichtspunkt, der Dir einen grandiosen Start in den Tag beschert. Dann, wenn die ersten Sonnenstrahlen sich über die Schlucht legen und die Felsen in ein rotschimmerndes Licht tauchen…

Katherine – Leylin Falls (Edith Falls) (63km)

Die Leylin Falls sind Teil des Nitmiluk Nationalpark und liegen auf Deinem Weg von Katherine weiter Richtung Norden. Vom Stuart Highway biegst Du auf eine asphaltierte Strasse ab und erreicht den Parkplatz zu den Wasserfällen in einer knappen halben Stunde. 

Gleich am Eingang befindet sich nicht nur Edith Falls (Leylin) Campground und kleines Restaurant, sondern auch eine grosse schattige Grünfläche die zum BBQ oder Picknick einlädt. Im Anschluss erreichst Du die Pools. Hier breitet sich ein weites, grün leuchtendes Becken umrandet von hohen Felswänden aus. Zudem ist der Parkplatz der Ausgangspunkt für eine Rundwanderung durch das felsige Areal der Leylin Falls, deren Pools sich über mehre Stufen erstrecken. Die von den Australiern Edith Falls genannten Wasserfällen, sind in jedem Fall einen Tagesabstecher verbunden mit einer kleinen Wanderung und einem kühlen Bad wert.

Leylin Falls/Edith Falls - Der Stuart Highway
Die Leylin Falls/Edith Falls und deren Pools erstrecken sich über mehre Stufen

Leylin Falls – Robin Falls (170km)

Von uns eine wärmste Empfehlung, wenn Du Lust hast einfach mal einen Tag die Seele baumeln zu lassen und am (krokodilfreien) Fluss plantschen, lesen und ein wenig chillen möchtest. Der kostenlose Campingplatz ist eigentlich nur ein Waldweg ohne Annehmlichkeiten, der als Parkplatz und Übernachtungsmöglichkeit dient. Jedoch befinden sich dort mehrere kleine, von grossen Bäumen gesäumten Buchten, in denen Du mit Deinem Camper oder Zelt direkt am Fluss verweilen kannst. Von hier aus kannst Du in einer knappen halben Stunde über einen schmalen Pfad (Achtung: Schlangenalarm!) bis zum unteren Pool der Robin Falls gelangen.

Mit dem Auto und auch über einen krakeligen Aufstieg gelangst Du auch zum Plateau oberhalb der Fälle. Spektakulär sind die Wasserfälle als solche nicht wirklich. Aber dennoch möchten wir Dir diesen Platz als Zwischenstopp auf dem Stuart Highway für eine Nacht wirklich nahelegen.

Kostenfreie Campingplätze in Australien

Kostenfreie Campingplätze in Australien – Unsere Top 12 der schönsten Plätze

Du bist mit dem Auto oder Camper in Australien unterwegs und möchtest Dich an den schönsten Orten inmitten der unendlichen Weite des Kontinents niederlassen und dabei auch noch Geld sparen? Dann lass Dich doch von unseren Erfahrungen inspirieren: Kostenfreie Campingplätze in Australien – Unsere Top 12 der schönsten Plätze.

Robin Falls – Litchfield Nationalpark (60km)

Nicht weit entfernt liegt der Litchfield Nationalpark, der die Besucher vor allem zum Badespass einlädt. Tatsächlich wirst Du hier nicht zwingend viele Tiere antreffen. Die Hauptdurchgangsstrasse windet sich durch eine recht karge Landschaft, zumindest in der Trockenzeit, 

Spektakulär aber sind die zahlreichen Wasserfälle und Pools. Hier kannst Du inmitten naturschöner Panoramen Dich bei kleinen Wanderungen durch die Umgebung des Nationalparks leiten lassen. Es ist zwar generell recht voll im Litchfield Nationalpark. Dennoch lohnt ein Besuch in diesem Park, denn er verspricht nicht nur besagte, sehenswerte Wasserfälle, sondern lädt Dich zum ausgiebigen Badespaß ein.

Tolmer Falls - Litchfield Nationalpark - Der Stuart Highway
Litchfield Nationalpark - Zahlreichen Wasserfälle und Pools laden zu ausgiebigen Badespaß ein

Litchfield Nationalpark – Window on the Wetlands (108km bis 111km, je nach Parkausfahrt)

Vom Windiow on the Weilands führt Dich der Weg etwas mehr als 20 km vom Stuart Highway ab. Ein Zwischenstopp am Corroboree Billabong in den Wetlands am Mary River ist ein unbedingtes Muss auf Deiner Reise durch das Northern Territory. Hier wimmelt es zwar von Moskitos, aber das extrem feuchte Klima bildet optimale Bedingungen für den Lebensraum einer vielfältigen Vogelpopulation.

Nicht günstig, aber absolut lohnenswert, sind die Bootstouren über den Mary River. Corroboree Billabong Wetland Cruises bietet am späten Nachmittag und frühen Morgen 1 – 1 1/2 stündige Bootstrips über den Fluss an. In dieser Zeit wirst Du, je nach Glück, ein paar wenige bis zu etlichen Krokodilen sehen, die sich am Ufer oder im Wasser tummeln. Beeindruckend aber ist auch die Artenvielfalt der Wasservögel, die Du beobachten wirst und die sich in den Sumpfgebieten der Wetlands äusserst wohlfühlen.

Krokodil Corroboree Billabong - Der Stuart Highway
Beeindruckende Artenvielfalt am Corroboree Billabong in den Wetlands

Window on the Wetland – Darwin (knapp 64km)

Ein Roadtrip auf dem Stuart Highway ist sehr besonders und endet, fährst Du von Süden gen Norden, in der Regel in Darwin. Neben den klassischen Highlights, die die meisten Touristen und auch wir besuchen, erleben wir Orte wie die Umgebung bei den Salzseen oder eben auch die Nacht auf der Fluglandebahn als sehr besonders. Daher möchten wir Dir für Deine eigene Reise über den Stuart Highway mit auf den Weg geben, die Augen offen zu halten. Dich treiben und leiten zu lassen und auch mal an Orten anzuhalten, die nicht in jedem Reiseführer erscheinen. 

Hilfreich ist die App von WikiCamps. Wenn Du mit dem Camper oder Zelt unterwegs bist, hilft sie Dir, Übernachtungsmöglichkeiten zu finden, aber gibt auch kleine und grössere Sehenswürdigkeiten an. Mit ihr haben wir unsere gesamte Australienreise verbracht und immer wieder neue, spannende Orte entdeckt. In diesem Sinne wünschen wir Dir einen wundervollen Roadtrip auf dem Stuart Highway.

 Affiliate Link*

*HINWEIS: Dieser Bericht enthält Werbung und Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir für alle Artikel oder Unterkünfte, die Du über einen solchen Link auf unserer Website kaufst oder buchst eine kleine Provision erhalten. Wir empfehlen nur Produkte, die wir auch selber nutzen oder guten Gewissens empfehlen können. Dabei entstehen Dir keine Mehrkosten und Du unterstützt uns darin auch weiterhin gute und informative Artikel auf Hummeln im Arsch zu veröffentlichen. Wir danken Dir für Deine Unterstützung.

Das könnte Dich auch interessieren

1 Kommentar

Tobias 19. April 2019 - 10:17 am

Das klingt toll! Wir haben es damals leider nur bis ASP
geschafft und schon geahnt, dass wir was verpassen.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu Aktzeptieren Weitere Informationen